Flair - Balance zwischen Ästhetik und Funktion

Über sechs Milliarden verschiedene Gesichter gibt es heute auf dieser Welt, davon jedes anders, individuell, kompliziert, ausdrucksvoll und schön. Ist es nicht das Gesicht, welches wir als erstes sehen, wenn wir einen Menschen treffen? Der Spiegel der Seele? Damit beeinflusst die Brille die Persönlichkeit wie kein anderes Accessoire, prägt, unterstreicht oder verändert.

 

Die Wahl der richtigen Brille ist eine endlose Auseinandersetzung zwischen Ästhetik und Kosmetik sowie Technik und  Funktion. Die Brille soll möglichst bequem sitzen, leicht sein, elastisch und druckfrei. Ach ja, und unauffällig soll sie sein. Aber irgendwie darf sie doch ein bisschen wirken.

 

Wir alle wissen, dass diese Anforderungen einander teilweise ausschließen. Trotzdem drängt sich bei ernsthafter Betrachtung ein Brillentyp in den Vordergrund, der viele dieser Anforderungen in optimaler Weise vereinigt: die randlose Brille. Durch immer vollkommenere Materialien, immer leichter, immer dünner und jetzt auch immer bruchresistenter im Fassungs- wie im Glasbereich wird diese Brille zur attraktivsten aller Fassungen. Welcher andere Brillentyp hat ein so ungehindertes Blickfeld, ist so leicht und so bequem? Ein Blick in die Gesichter unserer Mitmenschen, im Fernsehen, in der Werbung, in den Printmedien zeigt sehr schnell, dass sich randlose Brillenmode nicht nur durchgesetzt hat, sie ist die Brillenmode schlechthin.