Der Trauring: Kleiner Matrialwegweiser

Die edelsten aller Metalle, Gold und Platin, sind zur symbolischen Darstellung der Zusammengehörigkeit am besten geeignet. Die warme Ausstrahlung von Gelbgold, der kühle Glanz von Weissgold oder das weisse Strahlen von Platin in Verbindung mit ihrer dauerhaften Schönheit, machen diese Edelmetalle zum idealen Material für diesen Verwendungszweck.

Zur Ringherstellung sind reines Gold und reines Platin zu weich und zu biegsam.

Deshalb werden sie mit anderen Metallen legiert, was den Schmucklegierungen Festigkeit und Stabilität verleiht. Bei goldenen Ringen werden damit auch die gewünschten Farben erzielt.

Palladium und Silber machen das ursprünglich gelbe Gold weiss.

Rötliche Farbtöne entstehen durch Zugabe von Kupfer. 950/- Platin wird lediglich mit einem ganz geringen Anteil Legiermetall versehen; so bleiben die natürlichen Eigenschaften dieses hochwertigsten aller Edelmetalle am besten erhalten.

Viel handwerkliches Geschick und Know-how gehören zur Herstellung der ordnungsgemäßen Legierung und zur Formgebung des fertigen Ringes.

Wurde hier nicht sorgfältigst gearbeitet, ist dies zunächst bei neuen Ringen nicht immer sofort erkennbar. Die wahre Güte des Materials zeigt sich erst nach längerer Tragezeit, wenn sich der individuelle Trageglanz auf der Ringoberfläche eingestellt hat.

Besteht die Krönung eines edlen Trauringes in der Einarbeitung eines oder mehrer Diamanten, ist die Qualität des Steines und die Schliff-Ausführung von grosser und sichtbarer Wichtigkeit.